Ressorts

icon-logo

Kein Ostdeutscher unter den Kandidaten für den neuen EKD-Rat

18.10.2015

Der frühere sächsische Oberlandeskirchenrat, Pfarrer Harald Bretschneider. Foto: idea/Kwerk.eu

Die EKD hat für die Neuwahl ihres Leitungsgremiums, des Rates, 23 Personen aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nominiert. Darunter befindet sich kein Vertreter, der aus der ehemaligen DDR stammt. Mit dem in Baden-Württemberg aufgewachsenen Hörfunkdirektor des MDR, dem Journalisten Johann Michael Möller, gibt es lediglich einen Kandidaten, der als Landeskorrespondent der FAZ für Thüringen und Sachsen die Wiedervereinigung begleitete.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de