- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

EU lässt Lebensschutz-Initiative abblitzen

30.05.2014

Scharfe Kritik an der Abweisung der bisher erfolgreichsten Europäischen Bürgerinitiative „Einer von uns“ durch die Europäische Kommission haben Lebensrechtsgruppen geübt. Die Kampagne forderte die EU auf, keine Aktivitäten mehr zu finanzieren, die zur Tötung menschlichen Lebens im Anfangsstadium führen. Die EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft, die Irin Máire Geoghegan-Quinn (Foto), erklärte zu der Entscheidung, die Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament hätten sich aus gutem Grund darauf geeinigt, die Forschung in diesem Bereich fortzusetzen. Lebensrechtler sprechen von "Arroganz der Ignoranten" in Brüssel. 

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden