Ressorts

icon-logo

Entwicklungshilfe an Religionsfreiheit koppeln?

14.05.2015

v.l.: Der Sprecher für Religionspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Volker Beck, und der Vorsitzende des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Prof. Heribert Hirte. Fotos: Angelika Kohlmeier/Tobias Koch

Viele Staaten gewähren keine Religionsfreiheit. So werden über 100 Millionen Christen in rund 70 Ländern verfolgt. Gleichzeitig erhalten zahlreiche dieser Staaten Entwicklungshilfe aus Deutschland. Sollte sie nur gezahlt werden, wenn Religionsfreiheit gewährt wird? Zwei Bundestagsabgeordnete äußern sich dazu in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden