- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Entführte Schülerinnen sollen freikommen

18.10.2014

Seit fast 200 Tagen befinden sich 219 nigerianische Schülerinnen in der Gewalt der radikal-islamischen Terrorgruppe Boko Haram. Nun könnten sie möglicherweise freigelassen werden. Wie der US-Auslandssender „Voice of America“ meldet, sollen die Mädchen am 20. Oktober im benachbarten Tschad dem dortigen Präsidenten Idriss Deby übergeben werden.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden