Ressorts

icon-logo

Eine unverfrorene Übertragung der Süddeutschen Zeitung

14.06.2016

In seinem Kommentar „Warum Orlando kein Angriff auf die offene Gesellschaft war“ vom 13. Juni schreibt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung, Thorsten Denkler: „Vielleicht aber war es nur die einsame Tat eines hochgradig gestörten, homophoben Mannes, der sich in seinem Irrsinn auf den IS beruft. Für diese Tat hätte er genauso gut auch ein evangelikaler Christ gewesen sein können.“ Dazu eine Stellungnahme des Vorsitzenden des Dachverbandes der etwa 1,3 Millionen theologisch konservativen (also evangelikalen) Christen, der Deutschen Evangelischen Allianz, und Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Michael Diener (Kassel). Er gehört auch der Leitung der EKD, dem Rat, an:

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden