Freitag • 14. Dezember
Kommentar
30. November 2018

Von Barmherzigkeit und Erbarmen – Über die fünfte Seligpreisung Jesu

Die Bergpredigt zählt zu den bekanntesten Reden Jesu. An ihrem Anfang stehen die sogenannten Seligpreisungen. Fast jeder Christ kennt sie. Aber wie sind sie zu verstehen, und was bedeuten sie heute ganz praktisch? idea bat den Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wetzlar, Tilo Linthe, die Seligpreisungen in einer Serie auszulegen.

Die Seligpreisungen zerfallen in zwei Hälften, die parallel angeordnet sind. Zuerst geht es um Ursachen und deren Folgen. Um einen Zustand, in dem Menschen gefangen sein können. Um Notlagen, in denen sie sich befinden. Menschen leiden, hungern und sind wehrlos, weil sie arm sind. Mit der fünften Seligpreisung beginnt der zweite Teil. Jetzt geht es um das Handeln. Parallel zur ersten Seligpreisung lautet die fünfte Überschrift: Glücklich, die sich Erbarmenden, denn sie werden Erbarmen finden.

Der Antrieb, anderen zu helfen

Alles Handeln entsteht aus der Barmherzigkeit. Sie ist Grund und Antrieb, anderen zu helfen. Wie im ersten Teil sind alle ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE