Donnerstag • 21. November
Kommentar
19. Dezember 2016

Stimmt was nicht mit Weihnachten?

So gut wie jedes Jahr heißt es im Blätterwald: Vieles oder zumindest einiges in der Weihnachtsgeschichte sei historisch falsch. Der langjährige Professor für Neues Testament, Rainer Riesner, überprüft besonders umstrittene biblische Angaben.

Wurde tatsächlich ein Messias erwartet?

Im Jahr 587 v. Chr. eroberte der babylonische Großkönig Nebukadnezar Jerusalem. In den Flammen des Tempels verbrannte auch eine große Hoffnung. „Dein Haus und dein Königtum sollen beständig sein in Ewigkeit und dein Thron soll ewiglich bestehen“ – so hatte es der Prophet Nathan dem König David angekündigt (2. Samuel 7,16). Und jetzt wurde Zedekia, der letzte König von Juda, geblendet nach Babylon deportiert (2. Könige 25,7). Doch als Jerusalem in Trümmer versank, rief in der Babylonischen Gefangenschaft der Prophet Hesekiel im Namen Gottes aus: „Ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken, der si...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Nahost Israel: Krieg um die Köpfe
  • Bischofsrücktritt Rentzings Buß- und Brandrede
  • Pro und Kontra Kinder zur Beerdigung mitnehmen?
  • Kommentar Kirche des Friedens
  • Ewigkeitssonntag Ein Trauerfall – und nun?
  • mehr ...
ANZEIGE