Samstag • 4. Juli
Pro & Kontra
30. Juni 2020

Sollten Christen weniger von Sünde reden?

Wie erreicht man heute Menschen mit der Frohen Botschaft? Sind alte Begriffe wie Sünde heute noch zeitgemäß und der Evangelisation dienlich? Oder sollte man lieber weniger davon reden? Ein Pro & Kontra

PRO Ich stand vor dem Eingang des Musikfestivals. Über 30.000 Besucher. Mitten auf der Straße hatte sich ein älterer Herr aufgestellt. An seinem drei Meter langen Stab war ein Schild angebracht. „LASS DICH VON DEINER SÜNDE RETTEN!“. Rückseitig diverse Sündenlisten: „Homosexualität“, „Mord“, „Diebstahl“, „Lügen“, „Drogen“. Der Bruder meinte es gut. Aber sein missionarischer Eifer schlug ins Gegenteil. Aggressionen, Kopfschütteln, Buhrufe. In meinen Glaubensgesprächen kam die misstrauische Frage: „Gehörst du auch zu dem da?“

Ich denke, dass Gott zu bestimmten Zeiten Themen anschlägt. Im 18. Jahrhundert war es die Sün...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE