Mittwoch • 21. August
Kommentar
07. August 2019

Mischwesen für Organe – ein ethisches Dilemma?

Japanischen Forschern wird die Herstellung von Chimären aus Mensch und Tier erlaubt, um menschliche Organe zu züchten. Dazu ein Kommentar von Prof. Siegfried Scherer

Wir Biologen können menschliche Stammzellen, etwa aus der Haut, in tierische Embryonen einbauen und so Chimären erzeugen. Chimären enthalten Zellen aus zwei verschiedenen Lebewesen. Klingt das unheimlich? Dürfen wir so etwas tun?

Kann viel Elend beendet werden?

Kürzlich erhielten japanische Wissenschaftler die Erlaubnis, Mini-Organe aus menschlichen Stammzellen in Mäuseembryonen heranwachsen zu lassen. Falls die Technik auf Schweine übertragbar wäre, könnte z.B. eine auf diese Weise entstandene Bauchspeicheldrüse in den kranken Stammzell-Spender transplantiert werden. Seit kurzem stehen entsprechende biotechnologische Verfahren grundsätzlich zu...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE