Freitag • 19. Juli
Interview
20. März 2018

Lobpreis ist unser Lebensstil

Immer mehr Gemeinden in Deutschland greifen für ihre Gottesdienste gern auf neue Lobpreismusik junger christlicher Bands zurück. Doch wer steht eigentlich hinter Liedern wie „Mittelpunkt“, „Du machst alles neu“ oder „Wunderbarer Gott“? Die Evangelische Nachrichtenagentur idea befragte die Outbreakband, KOENIGE&PRIESTER und „Die Musik meiner Kirche“ (DMMK), warum sie Lobpreismusik machen.

Outbreakband: Unsere Inspiration ist die Bibel

ANZEIGE

Juri Friesen, Sänger und Gründer der Band

idea: Was bedeutet Lobpreis für euch?

Friesen: Den Begriff „Lobpreis“ assoziiert man auf der einen Seite mit „Lobpreis-Musik“ und einem sogenannten „Lobpreis-Lebensstil“. Für uns ist Lobpreis tatsächlich zuerst ein Lebensstil und dann eben die Musik. Die Musik kann uns helfen, Gott zu erleben, und sie inspiriert uns. Aber was zählt, ist das, was in unserem Alltag passiert. Und da gilt es, mit allem, was wir tun, Gott zu gefallen.

idea: Woher kommen die Inspirationen für die Liedtexte?

Friesen: Die Inspiration ist zuerst das Wort Gottes – die Bibel. Wir schreiben ja quasi Kirchen-Lieder, die in Kirchen gesungen werden sollen. Aber natürlich sollen unsere Lieder ebenso nahbar, nachvollziehbar und kulturrelevant sein. Deshalb inspiriert uns auch das alltägliche Leben. In Deutsch schreiben wir, weil es unsere Muttersprache ist und wir das Gefühl haben, dass es noch nicht wirklich sehr viele dienliche Lobpreis- und Anbetungslieder in der deutschen Sprache gibt.

idea: Welche Botschaft wollt ihr den Menschen, die eure Musik hören, mitgeben?

Friesen: Unsere Botschaft ist das Evangelium. Gott ist Mensch geworden und hat uns mit seinem Tod am Kreuz versöhnt. Er ist wieder auferstanden und hat uns so den Weg zum Vater ermöglicht. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, und das Leben mit ihm ist lebenswert. Unsere Lieder sollen helfen, das nicht nur intellektuell zu begreifen, sondern es seelisch und emotional zu erfahren.

Die Outbreakband ist bereits seit 2007 in der Lobpreis-Szene aktiv. Die Band besteht aus elf Personen und hat ihre Ursprünge im Glaubenszentrum Bad Gandersheim. Mit ihren Konzerten füllt sie regelmäßig Stadthallen und Gemeindehäuser. Mittlerweile haben die Musiker ihr elftes Album herausgegeben.

 

KOENIGE&PRIESTER: Wir lieben unser Land und unsere Sprache

Thomas Enns, Sänger und Mitbegründer von KOENIGE&PRIESTER

idea: Was bedeutet Lobpreis für euch?

Enns: Lobpreis ist Anbetung. Anbetung bedeutet, Gott an erste Stelle zu stellen. Das ist viel mehr eine Lebenseinstellung, die sich als Folge dessen in unserer Musik widerspiegelt. Alle Entscheidungen, die wir im Leben treffen, folgen der Frage nach dem, was Gott in und mit unserem Leben tun möchte.

idea: Woher kommen die Inspirationen für die Liedtexte?

Enns: Wir schreiben Songs über Themen, die uns in unserem Lebensabschnitt bewegen. Ehrlichkeit ist uns dabei ganz wichtig. Wir lieben unser Land und unsere Sprache, und – ganz ehrlich – können wir uns so viel gezielter ausdrücken.

idea: Welche Botschaft wollt ihr den Menschen, die eure Musik hören, mitgeben?

Enns: Du bist von Gott geliebt! Der Himmel ist ein Geschenk! Gott schenkt dir durch das Blut seines Sohnes eine Sohnschaft und macht dich damit zum Erben seines Imperiums. Er schenkt dir die Würde eines Königs und eines Priesters, um dein Umfeld positiv zu prägen, mitzugestalten und um Mitmenschen auf die Existenz Gottes aufmerksam zu machen.

KOENIGE&PRIESTER zählt zu den derzeit erfolgreichsten christlichen Bands in Deutschland. Zur Gruppe gehören unter anderen die Brüder Thomas und Jonathan Enns sowie die Schauspielerin und Sängerin Florence Joy. 2017 erschien ihre zweite CD, „Heldenreise“.

 

„Die Musik meiner Kirche“: Wir singen von der Liebe Gottes

Timo Langner, Ressortleiter Musik bei G5meineKirche

idea: Was bedeutet Lobpreis für euch?

Langner: Lobpreis bedeutet für uns in erster Linie: Wir dürfen der Einladung nachkommen, vor Gottes Thron zu kommen, dürfen mehr von unserem Gott erkennen. Wir sind begeistert und dankbar, wie viel Gott schon durch unsere Musik in unserem Land bewegt. Wir stellen jedoch immer wieder fest, dass es Gott weitaus mehr darum geht, was in uns passiert: nämlich dass wir ihm ähnlicher werden, weil wir ihn mehr und mehr erkennen. Und dadurch können wir dann auch dafür eintreten, dass es Veränderungen gibt – in unserem Land und in unserer Kirche.

idea: Woher kommen die Inspirationen für die Liedtexte?

Langner: Bei mir persönlich kommt die erste Inspiration eines Liedtextes eigentlich zu 99 Prozent im Lobpreis. Ich versuche öfters, auch freie Sachen zu spielen, und merke dann: Ich bekomme ein kleines Geschenk, was den Bruchteil eines Liedes ausmacht. Und dann kommt die Arbeit, dass man praktisch aus diesem kleinen Geschenk ein ganzes Lied macht.

idea: Welche Botschaft wollt ihr den Menschen, die eure Musik hören, mitgeben?

Langner: Unsere Hauptbotschaft ist die Botschaft von der Liebe Gottes. Ich darf erkennen, dass Gott mir Gaben geschenkt hat, aber dass meine Gaben dazu berufen sind, ein Schild zu sein, das auf den Geber zeigt – nämlich auf Gott. Und wenn wir als Lobpreisbewegung ein Schild sein können, das klar und scharf ist, auf das man schaut und dann aber verwiesen wird auf den, der uns geschaffen hat – dann haben wir unser Ziel erreicht.

DMMK (Die Musik meiner Kirche) ist die Lobpreisbewegung der freien Gemeinde G5meineKirche Eimeldingen (bei Lörrach). Im Sommer erscheint ihr viertes Album. DMMK spielt in Gottesdiensten, bei Konferenzen und Konzerten.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE