Sonntag • 26. Mai
Kommentar
15. März 2019

Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?

Zu einer Handreichung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), wonach Angehörige rechtsradikaler oder -extremer Gruppen und Parteien aus Gemeindekirchenräten ausgeschlossen werden können – Ein Kommentar von Klaus-Rüdiger Mai. Er ist Historiker und Schriftsteller.

„Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Matthäus 18,22). Der Grund der Kirche besteht in Christus, ihr Leben in der Versammlung der Christen in Christi Namen. Kirche ist Gemeindeleben. Die Gemeinden wählen aus persönlicher Kenntnis ihre Ältesten. Lutherisches Christentum beruht auf der Freiheit eines Christenmenschen, auf der Gewissensfreiheit, auf der Zwei-Reiche-Lehre, auf der demokratischen Struktur der Kirche, die nicht vom Apparat, sondern von den Gemeinden her aufgebaut ist. Im Johannesevangelium stellt Christus klar: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ (Johannes 18,36).

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE