Donnerstag • 25. April
Interview
18. Februar 2016

Kein Streit mehr um die Lieder!

In vielen Gemeinden – besonders in freikirchlichen – werden kaum noch traditionelle Choräle gesungen. Um dem entgegenzuwirken, startete der evangelikal orientierte SCM-Verlag „Das Liederschatzprojekt“. Es soll die Schönheit der alten Lieder wieder bekannter machen. Dafür werden auf drei CDs 36 Kirchenlieder neu vertont. Mit einem der Initiatoren des Projektes, dem Musiker Albert Frey (Wüstenrot bei Heilbronn), sprach Karsten Huhn.

idea: Herr Frey, Sie schreiben moderne Lobpreislieder. Nun haben Sie 36 alte Kirchenlieder neu eingespielt. Warum haben Sie die Kiste mit den alten Liedern noch mal aufgemacht?

Frey: Die Idee hatte der Verleger Ulrich Eggers. Ihm war aufgefallen, dass seine Kinder – und mit ihnen eine ganze Generation von Christen – nur noch moderne Worship-Songs sangen und die alten Choräle zum Teil gar nicht mehr kannten. Eggers rannte bei mir offene Türen ein. Wenn ich als Lobpreisleiter Gottesdienste gestalte, lasse ich auch immer wieder alte Choräle einfließen. Ich bin mit ihnen aufgewachsen, sie gehören zu unserem geistlichen Erbe. ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE