Sonntag • 21. Oktober
Kommentar
08. Juni 2018

„Islam heißt Unterwerfung“

Zur ARD-Verfilmung „Unterwerfung“ des gleichnamigen Bestsellers von Michel Houellebecqs ein Kommentar des Berliner Pfarrers Steffen Reiche.

Das gab es so noch nie: Abenteuer pur für alle zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr in der ARD am vergangenen Mittwoch. Michel Houellebecqs vieldiskutierter Bestseller „Unterwerfung“ wurde verfilmt. Die Fernsehadaption kombiniert Ausschnitte der gleichnamigen Theaterinszenierung am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg mit Filmszenen zu einem besonderen Format.

Islam heißt Unterwerfung. Das leugnet etwa die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor, weil sie weiß, es kommt bei deutschen Mitbürgern nicht so gut an. Oder legt zu viel offen von dem, was man als Muslim lieber verschweigen möchte. Aber genau das macht die Verfilmung so wichtig. Sie legt offen! Der Film ist islamkritisch,...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE