Donnerstag • 2. Juli
Kommentar
25. Juni 2020

„Ich habe mir noch nie so viele Gedanken um meine Schüler gemacht“

Ulrike Schaude-Eckert ist Lehrerin für Englisch und Evangelische Religion. Die Oberstudienrätin, die selbst zwei schulpflichtige Kinder hat, unterrichtet an einem Gymnasium in Stuttgart. Für idea erzählt sie, wie sie den Corona-Schulalltag erlebt.

Seit 1997 bin ich im Schuldienst und auf vieles vorbereitet. Aber was mit Corona auf uns zukam, war etwas völlig Neues. Von heute auf morgen waren wir Lehrer mitsamt unseren Klassen ausgesperrt aus dem Schulgebäude. Wie es weitergehen sollte, wusste erst mal keiner so genau. Zunächst verschickten wir das Unterrichtsprogramm per E-Mail über die Elternvertreter an die Erziehungsberechtigten. Mit der Vermittlung des Stoffes fühlten sich nicht wenige Eltern alleingelassen, manchen fehlten auch die technischen Voraussetzungen. In den Osterferien hatten wir als Lehrkräfte endlich die Möglichkeit, uns in die für unsere Schule ausgewählte digitale Lernplattform einzuarbeiten: in Eigenarb...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE