Samstag • 20. Oktober
Bericht
14. Mai 2018

Harmonie mit Schönheitsfehlern

Der 101. Deutsche Katholikentag hatte in Münster ein Heimspiel. Die Stimmung war weitgehend harmonisch. Für Streit sorgte allerdings der Auftritt des AfD-Politikers Volker Münz. Und eine Baptistin fand kritische Worte zu den Defiziten in der Ökumene. Eine Einschätzung von idea-Redakteur David Wengenroth.

Die Stimmung sei viel netter als vor zwei Jahren in Leipzig, erzählte eine Teilnehmerin aus Frankfurt während der Wartezeit vor einer Podiumsdiskussion. In der ostdeutschen Stadt habe man „richtig gemerkt, dass viele Leute mit der Kirche nichts anfangen können“. Das sei im „katholischen Münster“ ganz anders. Schon die Zahl von 50.000 Dauergästen zeigte, dass der Katholikentag in Münster ein Heimspiel hatte – vor zwei Jahren in Leipzig waren es rund 30.000. Auf den Straßen und Plätzen der Stadt wurden die Teilnehmer ebenso selten mit Kritik an „ihrer“ Kirche konfrontiert wie in den Vorträgen und Podiumsdiskussionen. Kritik mussten andere einstecken – etwa der relig...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

14 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE