Dienstag • 13. November
Interview
05. Dezember 2017

Haben Sie Angst, Herr Pfarrer?

Am 19. Dezember jährt sich der schwerste islamistische Anschlag in Deutschland zum ersten Mal: Der Tunesier Anis Amri steuerte einen Lkw in den Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin. Dabei kamen zwölf Menschen ums Leben, 55 wurden zum Teil schwer verletzt. Martin Germer war als Pfarrer der Gedächtnis-Kirche vor Ort. Mit idea-Redakteur Karsten Huhn sprach er darüber, wie er heute über den Anschlag denkt.

idea: Herr Germer, ist Ihnen ein Jahr nach dem Terroranschlag vor Ihrer Kirchentür wieder zum Weihnachtenfeiern zumute?

Germer: Im Moment denke ich vor allem an die Gedenkfeiern am 19. Dezember. Aber auch Advent und Weihnachten sind ja keine Feiern im Sinne von Friede, Freude, Eierkuchen, sondern wir feiern, dass Gott in die Dunkelheit der Welt hineinkommt. Er wird Mensch, macht sich verletzbar und kommt, um uns in unserem Menschsein zu bestärken und unsere Friedensbereitschaft zu befördern. „Friede auf Erden!“ lautet die keineswegs selbstverständliche Weihnachtsbotschaft. Das ist uns durch den Anschlag im vorigen Jahr extrem deut...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE