Mittwoch • 14. November
28. April 1997

Gottvertrauen durch Gebet

Die kirchlich engagierte Unternehmerin Ruth Merckle ist 60 geworden

Klaus-Peter Grasse

Als Ruth Merckle aus Blaubeuren bei Ulm, eine der erfolgreichsten Unternehmerinnen Deutschlands, in einer pietistischen Gemeinschaft erlebte, wie Christen mit- und füreinander beteten, staunte sie. Da sie in einem "gut evangelischen" Elternhaus aufgewachsen war, kannte sie nur die vorformulierten Gebete aus den Gottesdiensten. Die Vorstellung, "daß jemand für mich betet", habe in ihr das Verlangen nach einem lebendigen Glauben geweckt, erinnert sie sich. Und sie stellte fest, daß ihr Gottvertrauen beim ständigen Beten wuchs. Das war vor etwa 30 Jahren. Heute fällt es ihr nicht mehr schwer, bei Frauenfrühstückstreffen oder...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE