Dienstag • 19. Februar
Kommentar
05. März 2018

„Essen“ ist ein Fanal

Zur Entscheidung der Essener Tafel, vorerst keine Ausländer mehr als Neukunden aufzunehmen ein Kommentar von idea-Chefredakteur Matthias Pankau

Seit fast zwei Wochen stehen die Essener Tafel und deren Betreiber schon im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Die Entscheidung, vorerst keine Ausländer mehr aufzunehmen, stieß zumeist auf Empörung. Tafel-Chef Jörg Sartor und seine Mitstreiter – die diese Arbeit ehrenamtlich machen – mussten sich als Rassisten und Nazis beschimpfen lassen.

Es wird inflationär beleidigt

Davon abgesehen, dass diese Zuschreibungen längst inflationär gebraucht werden: Sie sind gänzlich unangebracht. Ist jemand, der Schwache und Alte schützt, ein Nazi? Und: Man muss diesen Konflikt ja gar nicht zwingend als einen zwischen Deutschen und Ausländern sehen. Man kön...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE