Dienstag • 13. November
Film-Kritik
08. November 2018

Eine religiöse Reise

Für die Dokumentation „Was glaubt Deutschland? – Die Gerechtigkeit und die Religionen“ (ARD, 12. November, 23:30 Uhr) besuchte SWR-Reporter Steffen König Juden, Christen, Muslime und Buddhisten – und einen Gottlosentreff. Eine Rezension von idea-Redakteur Karsten Huhn.

Diese Dokumentation ist ganz nett anzuschauen, sie lässt einen aber auch ratlos zurück. Der Sendungstitel legt die Frage „Was glaubt Deutschland?“ nahe, SWR-Reporter Steffen König war auf seiner religiösen Deutschlandreise aber eher mit der Frage „Was ist gerecht?“ unterwegs. Seine erste Station ist der Petershof in Duisburg-Marxloh. In dem Stadtteil sind zwei Drittel der Einwohner Migranten. Pater Oliver Potschien leitet dort ein katholisches Sozialzentrum mit Kleiderstube, Essensausgabe und Deutschkursen. Ob die Bibel noch in unsere Zeit passe, fragt König ihn. Der Pater antwortet mit dem Gleichnis vom Barmherzigen Samariter: Der Nächste sei „jeder, der vor der Tür steh...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE