Montag • 26. August
Kommentar
06. November 2016

Ein LKW soll Europa kitten

Mit einem 33 Tonnen schweren Reformationstruck werben die evangelischen Kirchen für das 500. Reformationsjubiläum. Der LKW tourt sieben Monate lang durch 19 Länder und hält dabei in 67 Städten. Die Tour mündet am 20. Mai in die Weltausstellung Reformation in der Lutherstadt Wittenberg. Vom Auftakt in Genf berichtet idea-Reporter Karsten Huhn.

Modern und schick sieht er aus, der hellblaue Reformationstruck. Vor ihm balanciert eine aufgeblasene Robbe die Erdkugel auf der Nase. Auf Europas Marktplätzen wird der LKW künftig ein Blickfang sein. Gleich am Eingang fällt der Blick auf den wohl unvermeidlichen Playmobil-Luther, den man hier kaufen kann. Im Inneren stehen eine Couch, zwei Sessel und eine Stehlampe. Aus einer Schale kann man sich einen Apfel nehmen. Faltblätter werben für den Kirchentag in Berlin, Werbebroschüren für weitere Veranstaltungen des Reformationsjahrs. An zwei Computern kann man die Internetseite r2017.org besuchen, die ebenfalls das Reformationsjubiläum ankündigt. An zwei Rechnern darf man eine der 6...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE