Freitag • 24. Januar
Kommentar
25. November 2017

Ein Eigentor für den Schutz Ungeborener?

Das Urteil gegen eine Gießener Ärztin könnte eine neue Abtreibungsdebatte in Deutschland entfachen. Ein Kommentar von Bernhard Limberg. Er ist Leiter der Internetabteilung der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) und ehrenamtlicher Vorsitzender der christlichen Lebensrechtsvereinigung KALEB (Kooperative Arbeit Leben Ehrfürchtig Bewahren) Lahn-Dill e.V.

Kristina Hänel reckte ihre Fäuste nach dem Urteil des Amtsgerichts Gießen in die Luft. Eine Siegerpose. Doch sie hat verloren und muss 6.000 Euro Strafe zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte ihr gemäß §219a unerlaubte Werbung für Abtreibungen vorgeworfen. Abtreibungsgegner hatten wiederholt Anzeige gegen die Ärztin erstattet. Das Gericht folgte der Staatsanwaltschaft. Die rund 300 meist linken Gegendemonstranten riefen daraufhin: „Schande! Schande! Schande!“ oder „Kein Gott. Kein Staat. Kein Patriachat.“

Der hessische Landtag und der „Dringlichen Antrag“ der Linken

Kurze Zeit später debattiert der hessische Landtag den „Dringlichen Antrag“ d...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Gemeindeleben „Weltweit wandelt sich die Beteiligung am Gottesdienst dramatisch“
  • Vaterunser Mit Gott kommen wir nicht zu kurz
  • Pro und Kontra Ist Veganismus eine Religion?
  • Krise in Venezuela Gottes bleibende Treue bei 200.000 % Inflation
  • Kommentar Es ist nicht unsere Schuld, aber unser Erbe
  • mehr ...
ANZEIGE