Donnerstag • 18. Oktober
Kommentar
08. Oktober 2018

Die Illusion interreligiöser Einheit

Vertreter der Weltreligionen diskutierten in Hamburg über die Frage, ob alle Menschen in den Himmel kommen. Zu der Veranstaltung ein Kommentar des Vorsitzenden der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in der Nordkirche, Ulrich Rüß.

„Kommen wir alle in den Himmel?“ Über diese Frage haben eine evangelische Theologin sowie Vertreter des Islams, des Judentums und des Buddhismus diskutiert. Der Rahmen der Veranstaltung war das Kunstprojekt „HimmelHölleNichts?“ in der Hamburger Fabrik der Künste. Die Richtung gab der Moderator der Diskussion, der Begründer der Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg und Professor für Erziehungswissenschaften, Wolfram Weiße, vor: Ziel des Gesprächs sollte die Erkenntnis einer „breiten Schnittmenge“ der Religionen in der Frage des Lebens nach dem Tode sein.

Juden und Muslime: Gute Taten entscheiden

Die Ausführungen der Referenten de...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE