Donnerstag • 21. Juni
Bericht
13. März 2018

Der Norden hat das Geld, der Süden die Leidenschaft

Bei der 13. Weltmissionskonferenz in Tansania versammelten sich knapp 1.000 Teilnehmer aus mehr als 100 Nationen, darunter viele Leiter von Kirchen und Missionsgesellschaften. Aus Arusha berichtet idea-Reporter Karsten Huhn.

Sie trommelten, trillerten und tanzten. Die tansanischen Gastgeber machten den Kongress zur überschwänglichen Jubelfeier. Mit ihren Tänzen und Gesängen küssten sie Leidenschaft wach. Die Nicht-Afrikaner im Saal tapsten unbeholfen mit. Man fühlte sich, als ob man zwei Holzbeine hätte. Zum ersten Mal seit 60 Jahren fand die Weltmissionskonferenz in einem afrikanischen Staat statt. Afrika ist arm, aber enthusiastisch. Diese energiegeladene Frömmigkeit prägte das Treffen. Der Norden mag das Geld haben, der Süden aber hat die Leidenschaft. Europäische Nüchternheit war dagegen beim Generalsekretär des Ökumenischen Rats der Kirchen, Olav Fykse Tveit, zu erleben. Er hielt eine einsc...

ANZEIGE
1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Johannes Hartl „Ich liebe die Evangelikalen“
  • Nordkorea Ein Deal mit einem Massenmörder?
  • KCF Christen müssen die Digitalisierung mitgestalten
  • Pro & Kontra „… bis dass der Tod euch scheidet“ noch zeitgemäß?
  • Politik Gebetsfrühstück im Zeichen der Regierungskrise
  • mehr ...
ANZEIGE