Donnerstag • 20. Juni
Kommentar
09. Januar 2019

Das fünfte Gebot: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren

In einer vierteiligen Serie beleuchtete Pfarrer Christian Schwark vergangenes Jahr die ersten vier Gebote (nach reformierter Zählweise), die mit dem Verhältnis zwischen Mensch und Gott zu tun haben. Aufgrund der großen Nachfrage bat idea Pfarrer Schwark, die Serie für die Gebote 5 bis 10 fortzusetzen.

Was tun wir, wenn wir jemanden ehren? Für uns ist das meistens eine Frage der Einstellung. Wer geehrt wird, der ist etwas ganz Besonderes. Der hat ein besonderes Ansehen. Die Eltern zu ehren bedeutet also zuerst zu sehen: Meine Eltern sind ganz wichtig und wertvoll für mich. Selbst dann, wenn sie vieles falsch gemacht haben. Denn klar ist: Ohne meine Eltern gäbe es mich nicht. Ohne meine Eltern wäre ich nicht der, der ich bin. Und meine Eltern haben doch einiges für mich getan: Sie haben meinetwegen manche schlaflose Nacht gehabt, sie haben mir zu essen und zu trinken gegeben, sie haben sich mit mir auseinandergesetzt. Wir haben allen Grund, unsere Eltern zu ehren. Wie wäre es, ihne...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Hans Leyendecker „Der Kirchentag ist für mich ein großes Glaubensfest“
  • Islam Scharia: Rechts- und Lebensform
  • Pro und Kontra Paktiert die Kirche mit „links-grünem Zeitgeist“?
  • Landgemeinden „Wir sind zwar klein – aber es läuft viel“
  • Bibel Hat Gott sich verändert?
  • mehr ...
ANZEIGE