Montag • 19. November
Film-Kritik
02. November 2018

Crashkurs Judentum

Der sehenswerte ZDF-Zweiteiler „Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa“ (4. November, 19.30 Uhr und 6. November, 20.15 Uhr) geht der Judenfeindlichkeit in Geschichte und Gegenwart auf den Grund. Eine Rezension von idea-Reporter Karsten Huhn.

Den australischen Historiker Christopher Clarke würde man gerne öfter im Fernsehen sehen. Er lehrt in Cambridge, ist Experte für die Geschichte Preußens und des Pietismus und spricht fließend Deutsch. Bekannt wurde er durch sein Buch „Die Schlafwandler“, in dem er die Ursachen für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges analysierte. Im Fernseh-Zweiteiler „Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa“ durchstreift er die jüdische Geschichte – vom Exodus aus Ägypten, den Pogromen im Mittelalter, dem Massenmord durch die Nationalsozialisten und die zunehmende Judenfeindlichkeit in der Gegenwart. Bemerkenswert ist, wie sachlich Clarke die in der Bibel berichtete Geschich...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE