Donnerstag • 2. April
Porträt
14. Februar 2020

Chancen für Kinder in Afrika

Arnd (52) und Simone (51) Weil aus Erzhausen könnten nur noch auf der faulen Haut liegen. Das Geld würde reichen. Stattdessen haben sie eine Stiftung gegründet, um Kindern vor allem in Tansania durch Bildung eine Zukunft zu geben. Zugleich wollen sie damit Gott danken für all das Gute, was sie erlebt haben. Ein Porträt von idea-Redakteur Klaus Rösler

Die Eltern von vier Kindern haben schon seit langem ein Faible für Afrika. In ihrem Wohnzimmer finden sich Bilder, Plastiken und Möbel von dem Kontinent. Erzieherin Simone wollte als Kind am liebsten Missionarin in Afrika werden. Bei Ehemann Arnd entwickelte sich die Liebe zu Afrika erst später – auch durch die Liebe zu seiner Frau. Er hat Elektrotechnik studiert und sich auf die Entwicklung von Sprachsystemen spezialisiert. Er machte Karriere in einem US-Softwareunternehmen. Die Abteilung für Sprachverarbeitung im Auto baute er mit auf und leitete sie. „Das lief sehr gut“, sagt er heute etwas nüchtern. Mit 50 Jahren hatte er genug verdient, um aus dem Beruf auszusteigen – um...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch „Wir erleben das digitale Priestertum aller Gläubigen“
  • Kommentar Eine Herausforderung für unser Gottvertrauen
  • Pro und Kontra Corona-Pandemie: Eine Strafe Gottes?
  • Bibel Die Sünde: attraktiv und zerstörerisch zugleich
  • Quarantäne Stresstest für Ehepaare
  • mehr ...
ANZEIGE