Samstag • 24. August
Kommentar
18. Januar 2019

Anbiedern um jeden Preis?

Kardinal Reinhard Marx hat sich gegen den Begriff „christliches Abendland“ gewandt. „Davon halte ich nicht viel, weil er vor allem ausgrenzend ist“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz bei einer Diskussion im Theater „Berliner Ensemble“. Dazu ein Kommentar von Pfarrer Jürgen Henkel.

Reinhard Marx ist Erzbischof von München und Freising, Kardinal, Vorsitzender der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz und einer der engsten Berater von Papst Franziskus. Wenn ausgerechnet dieser Kirchenmann nicht mehr vom „christlichen Abendland“ sprechen will, weil dieser Begriff für andere Religionen ausgrenzend sei, dann ist das eine von dieser Seite höchst verwunderliche Absage an das christliche Europa. Sie hätten der türkische Präsident Erdogan oder Sprecher atheistischer Verbände nicht besser formulieren können. Wer so argumentiert, muss in letzter Konsequenz auch den staatlichen Schutz von Sonntagen und kirchlichen Feiertagen, Kreuze in öffentlichen Be...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE