Mittwoch • 23. September
Zäsur
17. Oktober 2017

Anette Schultner verlässt die AfD

Foto: picture-alliance/Lino Mirgeler/dpa
Foto: picture-alliance/Lino Mirgeler/dpa

Düsseldorf (idea) – Die bisherige Bundesvorsitzende der „Christen in der AfD”, Anette Schultner (Düsseldorf), hat ihre Partei verlassen. In einem Schreiben an die AfD-Bundesgeschäftsstelle erklärte sie die Kündigung ihrer Parteimitgliedschaft zum 16. Oktober. Auch den Bundesvorsitz hat sie niedergelegt. Grund sei die Radikalisierung der AfD. Der Punkt, an dem man auf eine Umkehr der Fehlentwicklung berechtigt hoffen konnte, sei längst überschritten, so Schultner.

Früherer Beisitzer von Below: Kein Grund zur Spaltung der Christen

Der frühere Beisitzer im Bundesvorstand der „Christen in der AfD“, Hubertus von Below (Döben), bezeichnete ihren Schri...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE