Freitag • 15. November
WerteUnion
31. Juli 2019

Vorhergesagte Negativfolgen der Massenimmigration eingetreten

Negative Folgen der Massenimmigration seien „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“, so die WerteUnion. Symbolfoto: pixabay.com
Negative Folgen der Massenimmigration seien „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“, so die WerteUnion. Symbolfoto: pixabay.com

Plankstadt (idea) – Die in früheren Wahlprogrammen der CDU/CSU vorhergesagten Negativfolgen der Massenimmigration sind „längst eingetreten“. Dieser Ansicht ist der rechte Flügel der Unionsparteien, die WerteUnion. Im Wahlprogramm der CDU/CSU von 2002 habe es geheißen, dass verstärkte Zuwanderung den inneren Frieden gefährde und radikalen Kräften Vorschub leiste. Wie die WerteUnion am 31. Juli erklärte, gehören zu den Folgen der Massenimmigration „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“. Außerdem hätten extremistische Bestrebungen von linker, rechter und islamischer Seite Aufwind. Der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Netzwerk Was die Evangelische Allianz im Zukunfts-Tsunami erlebte
  • Kommentar Kinderrechte: Klingt niedlich, ist brandgefährlich
  • Christian Stäblein „Es wäre schön, wenn ich ein 100-Punkte-Programm in der Tasche hätte“
  • Migration Wenn Flüchtlinge aus Verfolgerstaaten zu uns kommen
  • Kolumne Ein Rest Einsamkeit bleibt
  • mehr ...
ANZEIGE