Mittwoch • 21. August
WerteUnion
31. Juli 2019

Vorhergesagte Negativfolgen der Massenimmigration eingetreten

Negative Folgen der Massenimmigration seien „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“, so die WerteUnion. Symbolfoto: pixabay.com
Negative Folgen der Massenimmigration seien „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“, so die WerteUnion. Symbolfoto: pixabay.com

Plankstadt (idea) – Die in früheren Wahlprogrammen der CDU/CSU vorhergesagten Negativfolgen der Massenimmigration sind „längst eingetreten“. Dieser Ansicht ist der rechte Flügel der Unionsparteien, die WerteUnion. Im Wahlprogramm der CDU/CSU von 2002 habe es geheißen, dass verstärkte Zuwanderung den inneren Frieden gefährde und radikalen Kräften Vorschub leiste. Wie die WerteUnion am 31. Juli erklärte, gehören zu den Folgen der Massenimmigration „erschreckende Kriminalfälle wie Vergewaltigungen, Messerattacken und Terroranschläge“. Außerdem hätten extremistische Bestrebungen von linker, rechter und islamischer Seite Aufwind. Der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE