Samstag • 20. Oktober
Paragraf 219a
05. Mai 2018

Werbeverbot für Abtreibung: Kanzleramt weist Einigung zurück

Kanzleramtschef Helge Braun von der CDU. Foto: Helge Braun/Tobias Koch
Kanzleramtschef Helge Braun von der CDU. Foto: Helge Braun/Tobias Koch

Berlin (idea) – Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat Berichte über eine Einigung beim Werbeverbot für Abtreibungen zurückgewiesen. Die Gespräche zu Paragraf 219a StGB in der Regierung seien „sehr schwierig, aber konstruktiv, haben aber noch keinerlei Ergebnis“, schrieb er am 5. Mai auf Twitter. Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland hatten zuvor berichtet, es gebe einen Kompromissvorschlag. Braun, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Justizministerin Katarina Barley und Familienministerin Franziska Giffey (beide SPD) hätten sich darauf verständigt, den Paragrafen unverändert zu lassen und einen Ausnahmetatbestand hinzuzufügen. Er solle gewährleisten, dass sic...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE