Dienstag • 22. Oktober
Jüdische Politikwissenschaftlerin
04. Juli 2019

Was die eigentlichen Probleme des Nahen Ostens sind

Laut der Politikwissenschaftlerin Michal Hoffman sind religiöse und ethnische Spannungen Auslöser vieler Konflikte innerhalb der islamischen Welt. Foto: pixabay.com
Laut der Politikwissenschaftlerin Michal Hoffman sind religiöse und ethnische Spannungen Auslöser vieler Konflikte innerhalb der islamischen Welt. Foto: pixabay.com

Stuttgart (idea) – Das größte Hindernis für einen Frieden im Nahen Osten ist nicht der israelisch-palästinensische Konflikt. Entscheidender sind die religiösen und ethnischen Spannungen innerhalb der islamischen Welt. Davon ist die jüdische Politikwissenschaftlerin Michal Hoffman (Tel Aviv) überzeugt. In einem Vortrag am 3. Juli in Stuttgart forderte sie eine vorurteilsfreie Bewertung aller Vorgänge im Nahen Osten. Veranstalter waren das württembergische Evangelische Pfarramt für das Gespräch zwischen Christen und Juden und der Denkendorfer Kreises für christlich-jüdische Begegnung. Hoffman zufolge erinnert die Weltöffentlichkeit ständig daran, dass seit der Staatsgründu...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE