Mittwoch • 14. November
Jair Bolsonaro
29. Oktober 2018

Wahlsieger in Brasilien will die „Mission Gottes“ erfüllen

Der Rechtskonservative Jair Bolsonaro hat die Wahl zum brasilianischen Präsidenten gewonnen. Foto: picture-alliance/Nur Photo
Der Rechtskonservative Jair Bolsonaro hat die Wahl zum brasilianischen Präsidenten gewonnen. Foto: picture-alliance/Nur Photo

Brasilia/Berlin/Aachen (idea) – Ein sehr unterschiedliches Echo hat die Wahl des Rechtskonservativen Jair Bolsonaro zum künftigen brasilianischen Präsidenten ausgelöst. Während viele einheimische Christen – insbesondere Evangelikale – das Ergebnis begrüßten, äußerten sich kirchliche Hilfswerke in Deutschland besorgt. Der 63-Jährige hatte in der Stichwahl am 28. Oktober 55,1 Prozent der Stimmen erhalten. Auf seinen Gegenkandidaten Fernando Haddad von der sozialistischen Arbeiterpartei entfielen 44,9 Prozent. Bolsonaro ist Mitglied der katholischen Kirche, pflegt aber enge Beziehungen zu evangelikalen Gemeinschaften. Seine Ehefrau gehört einer baptistischen Freikirche an, di...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE