Freitag • 14. Dezember
Vorsitzende
04. Dezember 2018

Verband Familienarbeit verlässt Landesfrauenrat

Es werde nur noch Politik für erwerbstätige Frauen und Minderheiten gemacht, kritisiert der Verband. Symbolfoto: pixabay.com
Es werde nur noch Politik für erwerbstätige Frauen und Minderheiten gemacht, kritisiert der Verband. Symbolfoto: pixabay.com

Freiburg (idea) – Der Verband Familienarbeit in Baden-Württemberg ist aus dem Landesfrauenrat ausgetreten. Wie die Landesvorsitzende des Verbandes mit Sitz in Freiburg, Ute Steinheber (Althengstett bei Calw), mitteilte, fühle man sich vom Rat „nicht vertreten, sondern verraten“. Sie kritisierte vor allem, dass die frauenpolitischen Ziele des Verbandes Familienarbeit nicht vertreten würden, sondern „fast ausschließlich Politik für erwerbstätige Frauen und Minderheiten gemacht“ werde. „Die Dekonstruktion und Verstaatlichung der Familie, die Ehe für alle, die Frühsexualisierung der Kinder in den Schulen scheinen wichtiger zu sein als die Leistungen der Frauen, die ihre Ki...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE