Montag • 26. August
US-Außenminister Pompeo
19. Juli 2019

US-Regierung will Allianz für Religionsfreiheit gründen

US-Außenminister Mike Pompeo sprach auf einer Konferenz, auf der über die Förderung der Religionsfreiheit debattiert wurde. Foto: picture-alliance/AP Photo
US-Außenminister Mike Pompeo sprach auf einer Konferenz, auf der über die Förderung der Religionsfreiheit debattiert wurde. Foto: picture-alliance/AP Photo

Washington (idea) – US-Außenminister Mike Pompeo hat die Gründung einer internationalen Allianz für Religionsfreiheit angekündigt. Das erste internationale Bündnis dieser Art solle gleichgesinnte Nationen zusammenbringen, wie er erläuterte. Pompeo sprach auf einer Konferenz in Washington, zu der mehr als 1.000 Regierungsvertreter und Delegierte aus 106 Nationen zusammengekommen waren, um über die Förderung der Religionsfreiheit zu debattieren. Pompeo betonte, der Regierung von US-Präsident Donald Trump sei Religionsfreiheit ein wichtiges Anliegen. Das Außenministerium habe 2018 eine Hilfsstiftung ins Leben gerufen, um Opfern religiöser Unterdrückung schnell beizustehen. Alle...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE