Mittwoch • 12. Dezember
EAK der CSU Oberfranken
16. November 2018

UN-Migrationspakt widerspricht „Wünschen der Bevölkerung“

Die Bezirksvorsitzenden von CSA und EAK in Oberfranken fordern den CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (Bild) in einem Schreiben auf, sich dafür einzusetzen, dass Deutschland das Dokument nicht unterschreibt. Foto: Bundesregierung/Kugler
Die Bezirksvorsitzenden von CSA und EAK in Oberfranken fordern den CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (Bild) in einem Schreiben auf, sich dafür einzusetzen, dass Deutschland das Dokument nicht unterschreibt. Foto: Bundesregierung/Kugler

Bayreuth/Selb (idea) – Deutschland soll den UN-Migrationspakt ablehnen. Das fordern die Bezirksverbände der Christlich-Sozialen Arbeitnehmer-Union (CSA) und des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CSU in Oberfranken. In dem Pakt verpflichten sich die Aufnahmeländer unter anderem zur Achtung der Menschenrechte von Migranten und zu ihrer Integration in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Das Vertragswerk soll bei einer Konferenz in Marrakesch (Marokko) am 10. und 11. Dezember offiziell angenommen werden. Die Bezirksvorsitzenden von CSA und EAK in Oberfranken, Matthias Unger (Bayreuth) und Jürgen Henkel (Selb), fordern den CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in einem Schreibe...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE