Samstag • 15. August
Nationales Gebetsfrühstück
06. Februar 2020

Trump: Die USA schützen die Religionsfreiheit

US-Präsident Donald Trump. Screenshot: YouTube/whitehousegov
US-Präsident Donald Trump. Screenshot: YouTube/whitehousegov

Washington (idea) – US-Präsident Donald Trump hat die Bedeutung der Religionsfreiheit in den USA hervorgehoben. Er sprach am 6. Februar beim 68. Nationalen Gebetsfrühstück in Washington.

Dazu versammeln sich jedes Jahr am ersten Donnerstag im Februar Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Religion, um über politische, nationale und kulturelle Grenzen hinweg zu beten und auf Worte aus der Bibel zu hören – in diesem Jahr war es etwa ein Vers aus dem Matthäusevangelium: „Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen“ (5,44). Rund 3.500 Gäste aus mehr als 150 Ländern nahmen an dem Gebetsfrühstück teil.

In de...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Arne Kopfermann „Theologie kann zu einem unbarmherzigen Feind des Menschen werden“
  • Kommentar Kirchenaustritte: Jetzt muss gehandelt werden
  • Ehe und Familie Damit Corona Euch nicht scheidet
  • Christliche Wirtin „Weil Gottes Liebe durch den Magen geht“
  • Elia-Serie Gottesurteil am Karmel
  • mehr ...
ANZEIGE