Mittwoch • 16. Oktober
Diskussion
22. Juni 2019

Söder: Konservativ sein, heißt das Gute zu bewahren

Der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder (CSU), auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Foto: imago images
Der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder (CSU), auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Foto: imago images

Dortmund (idea) – Konservativ sein heißt, das Gute zu bewahren und zugleich neugierig zu sein auf die Zukunft. Das sagte der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder (CSU), auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag am 22. Juni in Dortmund. Söder diskutierte mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) zur Frage „Was ist noch konservativ? Was ist schon rechtspopulistisch?“. Söder zufolge bauen Konservative auf dem auf, was sich bewährt hat, und praktizieren eine Politik von Maß und Mitte. Sie würden nicht jede neue Idee sofort umsetzen. Im Konservativen stecke Optimismus, Respekt und Patriotismus. Dies unterscheide Ko...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE