Donnerstag • 27. Juni
Politiker
05. Juli 2018

Schwimmunterricht: Müssen Schulen Burkinis kaufen?

Eine Schule hat Burkinis gekauft, damit muslimische Schülerinnen am Schwimmunterricht teilnehmen können. Foto: picture-alliance/dpa
Eine Schule hat Burkinis gekauft, damit muslimische Schülerinnen am Schwimmunterricht teilnehmen können. Foto: picture-alliance/dpa

Herne/Düsseldorf (idea) – Medienberichte über eine Schule, die Burkinis angeschafft hatte, haben eine Diskussion über die Teilnahme muslimischer Schülerinnen am Schwimmunterricht ausgelöst. Burkinis sind Badeanzüge, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperteile bedecken. Das Pestalozzi-Gymnasium in Herne hatte sie gekauft, um sie kostenlos an Schülerinnen zu verleihen. Aufgrund dieses Angebots habe „keiner mehr eine Ausrede, nicht am Unterricht teilzunehmen“, erklärte Schulleiter Volker Gößling in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Kritik an der Anschaffung hatte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner geübt. Diese Maßnahme sei „voraus...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE