Samstag • 25. Mai
Sachsen
08. März 2019

Ein Protestant ist erster Beauftragter für jüdisches Leben

Der evangelische CDU-Politiker Thomas Feist. Foto: Deutscher Bundestag/H.J. Müller
Der evangelische CDU-Politiker Thomas Feist. Foto: Deutscher Bundestag/H.J. Müller

Dresden/Leipzig (idea) – Der evangelische CDU-Politiker Thomas Feist (Leipzig) ist Sachsens erster Beauftragter für jüdisches Leben. Das sächsische Kabinett berief den 53-Jährigen am 5. März. Er ist damit Ansprechpartner für jüdische Bürger und Gemeinden und wird die Staatsregierung in Fragen der Förderung jüdischen Lebens sowie der Pflege des historischen Erbes beraten. Zu seinen Aufgaben gehören auch die Prävention und Bekämpfung von Antisemitismus. Dazu soll die aktuelle Situation in Sachsen analysiert werden. Ein Expertenrat mit Vertretern aus Wissenschaft, Kirche, Jüdischen Gemeinden, Zentralrat der Juden und Zivilgesellschaft sollen Feist in seiner Arbeit unterstütz...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE