Mittwoch • 21. August
Sachsen-Anhalt
23. April 2018

Evangelischer Verein „LEO“ gerät erneut in die Kritik

Der Verein ist 1991 aus dem schon zu DDR-Zeiten existierenden Arbeitskreis „Befreiende Seelsorge“ entstanden. Foto: LEO
Der Verein ist 1991 aus dem schon zu DDR-Zeiten existierenden Arbeitskreis „Befreiende Seelsorge“ entstanden. Foto: LEO

Bennungen/Südharz (idea) – Der evangelische Verein „Gesellschaft für Lebensorientierung – LEO“ (Bennungen/Südharz) ist erneut in die Kritik geraten. Weil er in Seminaren Homosexualität als heilbare „Störung“ bezeichnet haben soll, sprachen sich Vertreter der Landtagsfraktionen SPD, „Die Linke“ und Bündnis 90/Die Grünen öffentlich für eine Überprüfung des Vereins als Träger der freien Jugendhilfe aus. LEO hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Zum Hintergrund: Der Journalist Silvio Duwe veröffentlichte am 20. April auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mehrere Dokumente, die zu einem Seminar des Vereins gehören sollen. Unter dem Thema „innerseelische St...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE