Samstag • 20. Oktober
Religionspolitischer Sprecher
04. April 2018

Ruppert: Staatsleistungen an die Kirchen ablösen

Der religionspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Stefan Ruppert. Foto: idea/m.pletz
Der religionspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Stefan Ruppert. Foto: idea/m.pletz

Oberursel (idea) – Die Staatsleistungen an die Kirchen sollten abgelöst werden. Das fordert der religionspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Stefan Ruppert (Oberursel bei Frankfurt am Main), in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Ihm zufolge sind die Zahlungen in Höhe von jährlich etwa 500 Millionen Euro „ein 200 Jahre altes Relikt, das wir aufheben sollten“. Das würde die Glaubwürdigkeit der Kirchen stärken. Eine Ablösung werde jedoch von CDU/CSU und der SPD blockiert. Er bezweifle daher, dass eine Beendigung der Zahlungen in den nächsten vier Jahren unter einer großen Koalition geschehen werde. Die Staatsleistungen gehen zurück auf ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE