Sonntag • 26. Mai
Psychotherapeutin
18. Februar 2019

Pokropp-Hippen: Kritik an „Spahn-Studie“ ist unberechtigt

Die Ärztin und Psychotherapeutin Angelika Pokropp-Hippen. Foto: Privat
Die Ärztin und Psychotherapeutin Angelika Pokropp-Hippen. Foto: Privat

Münster (idea) – Die Ärztin und Psychotherapeutin Angelika Pokropp-Hippen (Münster) hat Kritik an der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplanten Studie zu den seelischen Folgen von Abtreibungen zurückgewiesen. Der Minister soll dafür fünf Millionen Euro extra aus dem Bundeshaushalt erhalten. Der Dachverband „Evangelische Frauen in Deutschland“ (EFiD/Hannover) teilte daraufhin mit, er halte die Spahn-Studie für „überflüssig“. Sie stelle einen Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht von Frauen dar, erklärte die Vorsitzende, Susanne Kahl-Passoth. Eine auf einen „Abbruch folgende Stigmatisierung oder eine durch einen Partner erzwungene Abtreibung“ könne p...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE