Donnerstag • 20. Juni
Grenzen des Anstandes verletzt
12. Oktober 2018

„Politikerbibel“ erscheint ohne Vertreter der AfD

Herausgeber der „Politikerbibel“ ist der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider. Foto: picture-alliance/Eventpress
Herausgeber der „Politikerbibel“ ist der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider. Foto: picture-alliance/Eventpress

Hamburg (idea) – Im Kreuz Verlag (Hamburg) ist im September eine „Politikerbibel“ erschienen. In dem vom ehemaligen Ratsvorsitzenden der EKD, Nikolaus Schneider (Berlin), herausgegebenen Buch mit dem Titel „Glaube, Liebe, Hoffnung“ nennen 69 deutsche Volksvertreter aus dem Bundestag, den Landtagen und dem Europäischen Parlament ihre Lieblingsstelle aus der Heiligen Schrift. In kurzen Aussagen beschreiben sie, was gerade dieses biblische Wort für ihr Leben und politisches Handeln bedeutet, und äußern sich zur Bedeutung und Aufgabe der Kirchen. Vertreten sind alle im Bundestag sitzenden Parteien – mit Ausnahme der AfD. Dies begründen der Verlag und Herausgeber Schneider im ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

50 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Hans Leyendecker „Der Kirchentag ist für mich ein großes Glaubensfest“
  • Islam Scharia: Rechts- und Lebensform
  • Pro und Kontra Paktiert die Kirche mit „links-grünem Zeitgeist“?
  • Landgemeinden „Wir sind zwar klein – aber es läuft viel“
  • Bibel Hat Gott sich verändert?
  • mehr ...
ANZEIGE