Montag • 17. Juni
Ministerpräsident
03. September 2018

Nordrhein-Westfalen prüft Schulbücher auf Antisemitismus

Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Foto: Laurence Chaperon
Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Foto: Laurence Chaperon

Düsseldorf/Köln (idea) – In Nordrhein-Westfalen sollen Schulbücher auf antisemitische Klischees überprüft werden. Das hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) angekündigt. Das Land reagiere damit auf den Vorwurf des Zentralrats der Juden, in deutschen Schulbüchern würden „antisemitische Stereotype“ verbreitet. Diese Kritik müsse ernst genommen werden, sagte Laschet in einem gemeinsamen Interview der Zeitungen Kölner Stadt-Anzeiger und Haaretz (Tel Aviv). Das gelte für Bücher aller Schulformen. „Antisemitismus ist nicht auf bestimmte Bildungsschichten beschränkt“, so Laschet. Er kündigte außerdem die Eröffnung einer Repräsentanz des Landes Nordrhein-Westfalen i...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Reinhardt Schink „Die Vielfalt unserer Gesellschaft soll sich auch in der Allianz widerspiegeln“
  • Kinderrechte Das Erziehungsrecht der Eltern wird ausgehebelt
  • Pro und Kontra Auf die alten Sprachen verzichten?
  • Gebetsfrühstück Gebet als Kraftspender
  • Gerhard Maier Streiflichter eines Altbischofs
  • mehr ...
ANZEIGE