Samstag • 20. Juli
Nordrhein-Westfalen
01. Juli 2019

Mehr Geld für LSBTI-Beratungsstellen

LSBTI steht für „Lesbisch-Schwul-Bi-/Trans-/Intersexuell“. Die Regenbogenfahne gilt als Symbol für diese Bewegung. Foto: pixabay.com
LSBTI steht für „Lesbisch-Schwul-Bi-/Trans-/Intersexuell“. Die Regenbogenfahne gilt als Symbol für diese Bewegung. Foto: pixabay.com

Düsseldorf (idea) – Die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zahlt im Jahr 2019 Fördergelder von rund einer Million Euro an Beratungsstellen von LSBTI-Verbänden. LSBTI steht für „Lesbisch-Schwul-Bi-/Trans-/Intersexuell“. Das geht aus einem Bericht der „Welt am Sonntag“ (Ausgabe vom 30. Juni) hervor. Damit erhielten die Einrichtungen rund 350.000 Euro mehr als im Jahr 2017 unter der rot-grünen Vorgängerregierung. Zusätzlich habe die CDU/FDP-Regierung von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erstmals einen Finanzposten von 510.000 Euro für LSBTI-Arbeit im Kinder- und Jugendförderplan des Landes vorgesehen. Außerdem habe sie bereits 2018 die Förderung ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Apologetik Wie erkläre ich es einem Atheisten?
  • Pastor Geistlich auftanken im Urlaub
  • Behinderung Mathilda will laufen
  • Henning von Tresckow Offizier, Attentäter, Christ
  • 20. Juli 1944 Tyrannenmord – Der schweigende Gott
  • mehr ...
ANZEIGE