Donnerstag • 22. August
Niedersachsen
21. November 2018

Verbot religiöser Symbole für Richter und Staatsanwälte

Die Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza. Foto: Justizministerium Niedersachsen
Die Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza. Foto: Justizministerium Niedersachsen

Hannover (idea) – In Niedersachsen sollen Richter und Staatsanwälte in Zukunft keine religiösen und weltanschaulichen Symbole wie Kreuz, Kippa oder Kopftuch bei öffentlichen Verhandlungen mehr tragen dürfen. Das sieht ein Referentenentwurf des niedersächsischen Justizministeriums vor. Die zuständige Ministerin Barbara Havliza (CDU) erklärte, jeder in einem Gerichtssaal müsse den Eindruck haben, dass Richter und Staatsanwalt „frei von religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen“ seien. Ein entsprechendes Gesetz werde noch in diesem Jahr vom Kabinett in Hannover beschlossen. Anlass für die Gesetzesinitiative sei der Fall einer muslimischen Referendarin, die im Gerichtss...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE