Sonntag • 20. September
Nordrhein-Westfalen
31. August 2020

Minister: Kinder nicht wegen Quarantäneverstößen aus Familien nehmen

Die Drohung mit der Herausnahme von Kindern verunsichere die Familien nachhaltig, so der Kinderschutzbund. Foto: pixabay.com
Die Drohung mit der Herausnahme von Kindern verunsichere die Familien nachhaltig, so der Kinderschutzbund. Foto: pixabay.com

Düsseldorf (idea) – Die Gesundheitsämter in Nordrhein-Westfalen sollen nicht damit drohen, Kinder wegen Verstößen gegen eine Corona-Quarantäne aus ihren Familien herauszunehmen. Das erklärten die nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und der nordrhein-westfälische Familienminister Joachim Stamp (FDP) vor Journalisten in Düsseldorf.

Hintergrund ist eine Diskussion über die Schreiben von mehreren Gesundheitsämtern in Deutschland. Sie hatten die Eltern von Kindern, die wegen eines Kontakts mit Corona-Infizierten in Quarantäne mussten, teilweise aufgefordert, die Kinder innerhalb der Familie zu isolieren. Außerdem hatten sie gedroht, die ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Haben homosexuelle Partnerschaften den Segen Gottes?
  • Bibelstelle Die Blüten der Verbotskultur
  • Pro und Kontra Alle Flüchtlinge aus Moria aufnehmen?
  • Wunderglaube Der heimliche Spaltpilz der Christenheit
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE