Sonntag • 20. August
Martin Schulz
09. August 2017

Beim Thema Glaube noch auf der Suche

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Foto: martin-schulz.eu
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Foto: martin-schulz.eu

Berlin (idea) – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist bei Thema Glaube noch auf der Suche. „Ich muss bekennen, dass ich mit der Religion innerlich noch nicht fertig bin“, sagte er bei einer Leser-Veranstaltung der Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland am 8. August in Berlin. Früher sei er schon ferner vom Glauben gewesen, inzwischen sei er wieder näher dran: „Irgendwie bin ich immer noch auf der Suche nach der richtigen Formel.“ Grund für Schulz’ Äußerung war die Frage eines Lesers, ob der Politiker im Fall eines Wahlsiegs beim Amtseid den Zusatz „So wahr mir Gott helfe“ sprechen würde. Entschieden hat der SPD-Kanzlerkandidat das noch nicht: „Eigentlich geht meine Tendenz dahin zu sagen ‚Ich schwöre’. Auf der anderen Seite denke ich mir, wenn Gott mir dabei hilft, wäre es auch nicht schlecht.“ Schulz ist Katholik.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Atheismus Kann man ohne Gott glücklich sein?
  • Pro & Kontra Haben Evangelikale noch Heimat in der EKD?
  • Allversöhnung Das Jüngste Gericht findet statt
  • Gemeindebau Heimliche Helden
  • Experiment Pfarrer setzt sich ein „Sterbedatum“
  • mehr ...
ANZEIGE