Montag • 26. August
Leipzig
13. Juli 2019

Pfarrer verteidigt umstrittene Gysi-Einladung

Vor mehreren tausend Anhängern spricht der damalige PDS-Vorsitzende Gregor Gysi während einer Wahlkundgebung am 28. Oktober 1990 auf dem Alexanderplatz in Berlin. Foto: picture-alliance/dpa
Vor mehreren tausend Anhängern spricht der damalige PDS-Vorsitzende Gregor Gysi während einer Wahlkundgebung am 28. Oktober 1990 auf dem Alexanderplatz in Berlin. Foto: picture-alliance/dpa

Leipzig (idea) – Der Pfarrer der Leipziger Peterskirche, Andreas Dohrn, hat die umstrittene Einladung des früheren Vorsitzenden der Bundestagsfraktion der Partei „Die Linke“, Gregor Gysi (Berlin), verteidigt. Der 71-Jährige soll auf Einladung der Philharmonie Leipzig bei einem Konzert zum Gedenken an die Friedliche Revolution von 1989 sprechen. Es findet am 9. Oktober in der Peterskirche statt. Die Einladung stößt bei ehemaligen DDR-Bürgerrechtlern auf scharfe Kritik. Anfang Juli unterzeichneten mehr als 420 Personen einen offenen Protestbrief. Darin heißt es unter anderem, es sei zynisch und empörend, „wenn der letzte SED-Vorsitzende ausgerechnet am 9. Oktober 2019 in eine...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE