Sonntag • 21. Oktober
Markus Söder
11. Juni 2018

Kreuzerlass: Bayern denkt anders als Deutschland

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: eye.d-photodesign/Thomas Lother
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: eye.d-photodesign/Thomas Lother

München (idea) – Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat seinen Erlass, in jeder Behörde ein Kreuz im Eingangsbereich aufzuhängen, gegen Kritik aus der katholischen Kirche verteidigt. Der Vorsitzende der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), hatte Söder vorgehalten, mit der Entscheidung „Spaltung, Unruhe, Gegeneinander“ ausgelöst zu haben. Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wies Söder die Kritik zurück: „Beim Thema Kreuz erleben wir viel Zustimmung, auch aus kirchlichen Kreisen.“ Umfragen zeigten, dass Bayern „hier anders denkt als Deutschland“. Bayern sei ein christlich-abendländisch geprä...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE